Entschlossen, etwas zu bewegen

Maßnahmen der AB Volvo zur COVID-19-Pandemie

 

Menschen auf der ganzen Welt haben die unterschiedlichen Auswirkungen von COVID-19 erlebt, sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. In diesen Zeiten der Unsicherheit war es wichtiger denn je, Maßnahmen zu ergreifen, um etwas zu bewegen. Wir haben unentwegt daran gearbeitet, unsere Mitarbeitenden in Sicherheit zu bringen, die Auswirkungen für die Gesellschaft zu begrenzen, unsere Kund:innen zu unterstützen und unser Unternehmen zu schützen. Wir haben auch Maßnahmen ergriffen und Aktivitäten zusammen mit einer Vielzahl von Behörden und Unternehmen durchgeführt, um zu sehen, wie wir zusammenarbeiten können, um Probleme dort zu lösen, wo der größte Bedarf bestand.

Im Folgenden haben wir einige unserer Initiativen für Mitarbeitende, Kund:innen und Gesellschaft zusammengestellt.

Schutz für unsere Mitarbeitenden

Die Volvo Group reagiert fortlaufend auf die Covid-19-Pandemie und passt die Maßnahmen kontinuierlich an. Der Schutz der Gesundheit, der Sicherheit und des Wohlbefindens aller unserer Kolleg:innen war und bleibt die Priorität. Die Volvo Group ergreift weiterhin Maßnahmen an den Standorten, in den Betriebsländern und auf Konzernebene. Viele Arbeitsplätze und Aktivitäten wurden angepasst, um die Sicherheit der Kolleg:innen zu gewährleisten. Kommunikations- und Aufklärungskampagnen über Gesundheit und Wohlbefinden werden im gesamten Konzern fortgesetzt. Einige Teams im gesamten Konzern haben weitere Fortschritte bei der Entwicklung proaktiver Ansätze für psychische Gesundheit und Wohlbefinden gemacht, das Bewusstsein geschärft und sichergestellt, dass angemessene Unterstützung verfügbar ist.

Hier einige konkrete Beispiele für die Maßnahmen, die wir ergriffen haben:

  • Regelmäßige Schulungen und Unterweisungen für Mitarbeitende, die direkt vor Ort an den Standorten arbeiten, und solche, die aus der Ferne arbeiten.
  • Verstärkte Reinigung und Desinfektion in unseren Einrichtungen.
  • Viele unserer arbeitenden Mitarbeiter:innen erledigen ihre Aufgaben von zu Hause aus, um die Ausbreitung des Virus zu reduzieren.
  • In unseren offenen Werkstätten haben wir Sicherheitszonen für Mitarbeitende und Fahrer:innen eingerichtet, um das Risiko der Verbreitung des Virus zu minimieren.
  • Wir haben Ressourcen und Tools entwickelt, einschließlich einer App, um Kollegen dabei zu helfen, sich zu schützen, indem sie Abstand halten und in Sicherheit bleiben

Unterstützung für unsere Kund:innen

  • Wir helfen unseren Kund:innen bei der Bewältigung ihrer finanziellen Herausforderungen und der besonderen Anforderungen, denen sie in der aktuellen Zeit ausgesetzt sein können. Unsere Kunden können sich mit allen Fragen und Anliegen, die sie zu Finanzdienstleistungen haben, jederzeit an uns wenden.
  • Wir haben Finanzierungsprogramme und Dienstleistungen, die speziell auf unsere Kunden zugeschnitten werden können, ganz gleich, ob sie Hilfe für bestehende Lkw, Busse und Baumaschinen benötigen oder neue Anschaffungen tätigen möchten.
  • Während des Ausbruchs haben wir einen kostenlosen medizinischen Online-Service über eine Klinik-App für alle 30.000.000 Lkw-Fahrer in China angeboten. Händler in der Region Nord haben außerdem kostenlose Masken, Desinfektionsmittel und Fahrzeugdesinfektionssprays zur Verfügung gestellt bekommen, wenn ein Fahrzeug in eine Volvo-Servicestation einfuhr.
  • In Polen haben wir Essensboxen an Fahrer verteilt, die Schwierigkeiten hatten, Essen zu finden, da Restaurants geschlossen waren.
  • In den Vereinigten Staaten haben wir unsere Kunden während des COVID-19 unterstützt, indem wir den Zeitraum für das Support-Paket Volvo Trucks Uptime Services kostenlos für mindestens drei Monate verlängert haben
  • Wir haben Mahlzeiten zur Verfügung gestellt, um Lkw-Fahrer auf der Straße durch das Sponsoring der "CDL life" (eine der größten Online-Communities für Berufskraftfahrer in den USA) "Fueling Our Heroes"-Initiative zu versorgen.

Hilfe für unsere Gesellschaft

  • Wir haben über UNICEF drei Millionen Schwedische Kronen an die COVAX-Einrichtung gespendet, die den schnellen, fairen und gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen sicherstellen soll.
  • Beredskapslyftet ist eine schwedische Initiative, bei der wir allen Mitarbeitenden mit Erfahrung im Gesundheitswesen in den Bereichen Anästhesie, Intensivpflege oder Intermediate Care angeboten haben, sich an der Unterstützung und Entlastung von Mitarbeitern im Gesundheitswesen für 1-3 Wochen als bezahlte Abwesenheit zu beteiligen.
  • Wir haben ca. 110.000 Schutzschürzen und und ca. 130.000 Gesichtsmasken Covid-19 produziert und ausgeliefert.
  • In Zusammenarbeit mit Ica, einem schwedischen Lebensmittelgroß- und -einzelhändler, um die schwedische Lebensmittelversorgung zu sichern. Sie haben unsere Güterzüge genutzt, um Lebensmittel von Gent in Belgien nach Schweden zu transportieren.
  • Wir haben 2 Mio. Schwedische Kronen für den internationalen Aufruf des Roten Kreuzes gespendet.
  • Während Covid-19 haben wir 100.000 Gesichtsmasken, 20.000 Schutzbrillen und 50.000 Gesichtsschutzschilde für das Gesundheitswesen in Schweden und Frankreich beschafft.
  • Wir haben Hack the crisis gesponsert, einen Hackathon, um Ideen zur Bekämpfung der Krise zu entwerfen, zu testen und zu entwickeln.
  • Gemeinsam mit den schwedischen Streitkräften haben wir medizinische Hilfsgüter innerhalb Schwedens transportiert.
  • Wir haben 3.000 überschüssige PSA (Persönliche Schutzausrüstung) in unseren Einrichtungen vor Ort beschafft, um die lokalen Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt zu unterstützen.
  • Wir finanzieren überholte Leih-Laptops und Wi-Fi-Support für eine lokale Schule in North Carolina, USA, wo über 70 % der Schüler aus einkommensschwachen Haushalten stammen.
  • Wir haben zur COVID-19-Hilfsaktion beigetragen, indem wir in Zusammenarbeit mit der NGO Akshaya Patra 4.000 Kisten mit Lebensmitteln an arbeitslose Tagelöhner und Wanderarbeiter und ihre Familien in Bangalore, Indien, verpackt und verteilt haben.
  • In Belgien haben wir Elektromotoren, die für Scheibenwischer gedacht waren, für die Produktion von Ventilatoren gespendet.
  • In Nordamerika haben wir lokale Lebensmittelspenden getätigt, da das Schulessen für viele Schüler, die nicht mehr zur Schule gehen können, die einzige zuverlässige Quelle für gekochtes Essen sein kann.
  • Wir haben die "Out of the Garden Project food bank" unterstützt, die Kinder und ihre Familien in der Piedmont Triad ernährt.
  • 100 Laptops wurden an die Guilford Education Alliance und die Peck Elementary geliefert und 1.000 Einwegmasken, mehrere Dutzend N95-Masken und etwa 500 Paar Einweghandschuhe wurden an das Cone Health Medical Center in den USA geliefert.
  • In Brasilien haben wir die Produktion von 35.000 Litern Handdesinfektionsmittel sowie mehrere Dutzend Masken, Schutzbrillen und Westen für Notaufnahmen in Curitiba und im Bundesstaat Parana unterstützt.